top of page

Oversexed & Underfucked

Liebe in Zeiten des Internets ist ein komplexes Thema, das viele Aspekte umfasst. Die digitale Welt hat die Art und Weise, wie wir Liebe suchen und finden, verändert. Es ist ein Business geworden, nicht nur ein kleines sondern ein Milliardenbusiness. Heutzutage ist es möglich, Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen, ohne das Haus zu verlassen. Wir können uns auf Online-Plattformen registrieren und unser Geschlecht mit unseren Vorlieben erstellen, um nach "Perfektion" zu suchen, man ist nur ein Abo und ein Daumenwisch von seinem Glück entfernt.


Street Art in Verona © Alexander Palacios
"LOVE" Street Art

Allerdings hat die Online-Dating-Welt auch ihre Nachteile. Es gibt viele unterschiedliche Geschlechter und Kulturen, die auf unterschiedliche Weise ihre Liebe suchen und darstellen. Frauen beispielsweise werden oft sexualisiert und auf ihr Aussehen reduziert. Männer hingegen haben oft Schwierigkeiten damit, sich emotional auszudrücken und fühlen sich gezwungen, ein bestimmtes Bild von Männlichkeit zu zeigen. Transgender-Personen kämpfen mit noch größeren Vorurteilen und Unsicherheiten.


Inspiration für Schönheit wird in den sozialen Medien gefunden


Die Bildliche sexualisierte Darstellung im Internet hat auch Auswirkungen auf unsere Psyche. Viele Menschen leiden unter dem Druck, "perfekt" aussehen zu wollen und insbesondere Frauen werden oft dazu gezwungen, ihre Körper zu sexualisieren. Dies kann zu Selbstzweifeln, Unsicherheit und anderen psychischen Problemen führen.

Oft lassen sie schon in jungen Jahren Schönheitsoperationen über sich ergehen um gewissen Trends zu entsprechen. Wie z.B volle Lippen, ein praller Bussen, Haarentfernung oder oder.... Ins Alter gekommen, wird versucht das alter zu vertuschen. Männer hingegen lassen ihren lichten Skalp mit Haartransplantation auffrischen, Fett absaugen, Falten unterspritzen und noch vieles mehr.



Artwork by Alexander Palacios
Echt, aufgespritzt oder den digitalen Zauberstab benutzt??

Kulturelle Unterschiede spielen auch eine große Rolle in der Online-Dating-Welt. In einigen Kulturen wird Liebe als etwas betrachtet, das nur innerhalb der eigenen Gemeinschaft gefunden werden sollte. In anderen Kulturen hingegen wird Liebe als etwas betrachtet, das aufgrund von Gemeinsamkeiten wie Religion oder kultureller Herkunft gefunden werden sollte.


Es gibt auch wirtschaftliche und bildungsbezogene Unterschiede, die die Art und Weise beeinflussen, wie Menschen Liebe suchen und finden. Menschen mit höherem Bildungsstand oder höherem Einkommen haben oft bessere Chancen, einen Partner zu finden, während Menschen mit niedrigerem Bildungsstand oder Einkommen oft Schwierigkeiten haben, einen Partner zu finden oder zu halten.



Die Hochzeit, ist für viele der Höhepunkt der Liebe

Angst ist auch ein sehr wichtiger Aspekt in Bezug auf Liebe und Beziehungen. Die Angst vor Zurückweisung oder Verletzungen kann viele Menschen davon abhalten, eine Beziehung einzugehen oder sich auf eine Person einzulassen. Auf der anderen Seite kann auch die Angst vor dem Alleinsein oder vor dem Verpassen von Chancen dazu führen, dass Menschen in ungesunden Beziehungen bleiben oder sich auf Partnersuche begeben, ohne wirklich bereit dafür zu sein.


Es ist auch wichtig zu betonen, dass Selbstliebe eine entscheidende Rolle in der Liebe und in Beziehungen spielt. Menschen, die sich selbst lieben und akzeptieren, haben oft gesündere Beziehungen und sind in der Lage, Grenzen zu setzen und für ihre Bedürfnisse einzustehen. Auf der anderen Seite kann ein negatives Selbstbild oder ein geringes Selbstwertgefühl dazu führen, dass Menschen in toxischen Beziehungen bleiben oder sich nicht auf gesunde Beziehungen einlassen können.


Oversexed & Underfucked


Der wunsch in einem Partner ein aufregendes , abwechslungsreiches und erfülltes Sexleben zu bekommen mit gleichzeitig Stabilität, Akzeptanz und Sicherheit ist ein Wunsch, aus den Bestseller gemacht werden.

Serotonin und Dopamin sind zwei Botenstoffe im Körper die nicht gleichzeitig hoch gehalten werden können, ausser vielleicht in der Kennenlernphase, in der die Schmetterlinge im Bauch tanzen.




Auf Netflix momentan beliebt gibt es die Serie Sex Live "Time to choose", diese hat meine Gefühlswelt aufgewirbelt.



In Bezug auf bildliche Darstellungen wie z.B der Serie Sex Live, ist es wichtig auf den Druck zu achten, der auf Menschen ausgeübt wird, um bestimmte Standards zu erfüllen. Die Sexualisierung und Objektivierung von Körpern in diesen Formaten kann dazu führen, dass Menschen sich selbst oder andere auf ihren Körper reduzieren und das Gefühl haben, dass ihr Wert von ihrem Aussehen abhängt. Hier kommt wiederum die Bedeutung von Selbstliebe und Selbstwert ins Spiel, um diesen Druck zu durchbrechen und gesunde Beziehungen aufzubauen.



1993 als ich 11 Jahre Alt war kam ein Music Video auf MTV heraus

"I like to Move it" von Reel 2 Real



In diesem Video zu sehen ist eine Tänzerin in Hot Pants. Für die damalige Zeit für das Tagesprogramm ziemlich spektakulär.



Mittlerweile kann jeder Mensch der einen Zugang zum Internet findet und das bestreben nach Aufmerksamkeit hat sich als Objekt der Begierde ins Rampenlicht stellen. Tik Tok, Instagram, Facebook etc. sind Plattformen die einerseits sehr reglementiert sind, anderer seits, weil es warscheinlich über K.I läuft, nicht die Fähigkeit besitzen zu unterscheiden zwischen Kunst, Ethik, Pornografie etc. Hier müsste man genauer hinschauen und in den dunklen Tiefen, Licht schaffen.


Alle die möchten bekommen 24/7 Sex im Internet angeboten und im realen Leben nimmt die Interaktion zwischen Menschen ab.


Letztendlich kann die Suche nach Liebe, Sicherheit, Sex im Internet einsam machen. In westlichen Gesellschaften, in denen alles auf die Wirtschaft ausgerichtet ist, haben Menschen oft keine Zeit mehr füreinander und sie bleiben allein und versuchen im Netz ihre Gelüste zu befriedigen. In armen Ländern hingegen, in denen Familien noch zusammenhalten und füreinander sorgen, gibt es oft mehr Liebe und Zusammenhalt und somit auch gleichzeitig ein anderer Umgang mit seinen Mitmenschen. Das Individuum fühlt sich integriert.


Als Künstler frage ich mich, wie wir diese Herausforderungen kreativ angehen können. Wie können wir die emotionale Verbindung und das menschliche Bedürfnis nach Liebe, Nähe und Beziehung trotz der vielen Möglichkeiten durch das Internet, Social Media und Idealien fördern?


In der Kunst können wir die Schönheit der Liebe und die Vielfalt der menschlichen Beziehungen erkunden. Ich kann durch Kunst zeigen, dass Liebe nicht an Geschlecht, Kultur, Religion oder wirtschaftlichem Hintergrund gebunden ist. Durch Kunst kann ich die Menschen dazu inspirieren, ihre Beziehungen in der realen Welt zu pflegen und zu stärken, anstatt sich nur auf die digitale Welt zu verlassen. Ich glaube, es liegt an uns, unsere Vorstellungen von Liebe und Beziehungen zu hinterfragen und uns bewusst zu werden.


Lasst uns daran erinnern, dass wir alle Menschen sind, die Liebe verdienen und brauchen.


Liebe Grüsse

Alexander Palacios

Opmerkingen


bottom of page